Was ist eigentlich... EDV

Was ist eigentlich EDV
Copyright by Pixabay

Was heißt EDV eigentlich?

Die Abkürzung EDV steht für „Elektronische Datenverarbeitung“ und beschreibt die elektronische Erfassung, Bearbeitung, die Aus- und Wiedergabe sowie den Transport von Daten.

Die Datenverarbeitung erfolgt dabei durch von Software beschriebenen Prozessen auf Hardwaresystemen.


Im Grunde genommen besteht die elektronische Datenverarbeitung aus folgenden 3 Schritten:

  1. Die Datenerfassung, bei der physikalische Werte oder Ereignisse in Daten kodiert werden. Zum Beispiel Bilder einer Kamera, Daten von Messstationen oder die Eingaben an einer Tastatur.
  2. Die eigentliche elektronische Be- oder Verarbeitung dieser Daten. Die Verarbeitung erfolgt mit Hilfe von Software, welche durch Prozessoren interpretiert wird, um die gewünschte Bearbeitung durchzuführen.
  3. Die Ausgabe der Daten auf Displays oder Medien in einer für Menschen lesbaren Darstellung. Auch die Weitergabe der Daten an einen Massenspeicher oder nachfolgendene Datenverarbeitungssysteme gehört zur Ausgabe.

Die elektronische Datenverarbeitung erfolgt durch elektronische Datenverarbeitungssysteme, zu denen heutzutage nicht nur Computer, sondern auch Smartphones, Smartwatches, SmartTVs und andere elektronische Geräte gehören.